Konservative Therapien

Nahrungsumstellung

Nur bei geringem Übergewicht bis max. BMI 30

 

Wer von uns hat nicht schon diverse Diäten probiert? Die Langzeitergebnisse sind aber alle samt enttäuschend. Denn alleine nur das Gewicht zu halten, schafft lediglich ein sehr kleiner Teil der Übergewichtigen (unter 1%).

Bei allen Reduktionsdiäten, die mit verringerter Kalorienzufuhr arbeiten, ist nach wenigen Tagen des relativ raschen ersten Abnehmens ein Stillstand erreicht. Der Körper beginnt auf „Sparflamme" zu schalten. Der Grundumsatz sinkt und damit verringert sich der Energieverbrauch (Kalorien). Zusätzlich wird die Körpertemperatur gesenkt mit dem Effekt, dass der Körper beginnt Energie zu sparen und man sich abgeschlagen fühlt. Dem Körper wird signalisiert: „Hungernot“; und dagegen kämpft er mit allen möglichen Tricks an. Das Ergebnis: Wenn die „Hungerphase“ (d. h. Diät) vorbei ist, beginnt der Körper verstärkt Vorräte anzulegen und die zugeführten Nahrungsmittel werden besser ausgenützt als zuvor.

Der Körper, hervorgerufen durch die vorangegangene Hungerphase, befindet sich noch einige Zeit im herabgesetzten „Sparmodus“.

Fazit: Der Grundumsatz ist noch etwas niedriger und man nimmt kräftig zu, ohne viel Nahrung zu sich zu nehmen. Der YO-YO-Effekt tritt ein.

Abnehmen - zunehmen - abnehmen - mehr zunehmen: ein Teufelskreislauf!

Bei den meisten Diäten verliert der Körper neben Fett und Wasser auch Glykogen (gespeicherte Kohlehydrate) und Muskelmasse (Eiweiß). Nach der Diät wird das verlorene Fett wieder ergänzt und die verlorene Muskelmasse wird nun ebenfalls durch vermehrte Fetteinlagerung ersetzt.

Da Fett - bei gleichem Gewicht wie die Muskelmasse - ca. 1/3 mehr Volumen hat, erreicht man oft nach der Diät schnell das alte Gewicht – jedoch mit mehr Volumen als vorher. Die Körperzusammensetzung hat sich verschlechtert, der Fettanteil ist gestiegen.

Aus diesem Grund sollte jede Kalorienreduktion zur Gewichtsabnahme „schleichend" stattfinden.

Empfehlung! Langsames Abnehmen in Form einer Ernährungsumstellung kombiniert mit Bewegung (um den Verlust an Muskelmasse im Rahmen zu halten) bringt die besten Erfolge und eine reelle Chance, das erreichte Gewicht zu halten.

Die nächsten Termine

SHG St. Pölten
27.06.2017
SHG Dornbirn
05.07.2017
SHG Schwaz
11.07.2017